Berliner Programm vertiefte Berufsorientierung an der Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule

Schule: Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule
Träger:  CJD Berlin-Brandenburg

Umsetzungsjahrgang/-jahrgänge:
7., 8., 9., 10. und 11. Klassen

max. Teilnehmerkapazität/en:
Alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge

Foto: © S. Hofschlaeger  / www.pixelio.de

Ansprechperson des umsetzenden Trägers:
CJD Berlin-Brandenburg
Diana Riedel
Telefon: 030  79090135
E-Mail: diana.riedel@cjd-berlin.de

Programm: Landesprogramm
Der Konsortialträger ist das CJD Berlin-Brandenburg


zentrale Elemente in der Projektumsetzung:*

Berufliche Interessen: Über alle Jahrgangsstufen hinweg wird an den beruflichen Interessen und Zielen gearbeitet. Diese sind der Motor für die Berufsorientierung der Schülerinnen und Schüler.

Feststellung von Stärken:  Die Schülerinnen und Schüler durchlaufen vier Kompetenzmodule mit folgenden Schwerpunkten: 7. Jahrgang “Soziale Kompetenz”, 8. Jahrgang “Stärken im Handwerk”, 9. Jahrgang “Selbstaktives Handeln/Engagement”, 10. Jahrgang “Berufswahlkompetenz” und 11. Jahrgang “Oberstufenfähigkeit”.

Praxiserprobungen: Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit von Klasse 8 bis 11 an vier Pflichtpraktika teilzunehmen. Die Suche nach geeigneten Praktikumsplätzen wird von der BVBO eng begleitet. Zudem gibt es für alle Schülerinnen und Schüler in Klasse 8 Praxistage im handwerklichen Bereich und in Klasse 9 Werkstatttage mit dem Schwerpunkt “Mathe im Berufsalltag”.

Ergänzende Betriebsbegegnungen: In alle Angebote der BVBO werden immer so viele Betriebe wie möglich einbezogen. In der 7. Klasse gibt es einen betrieblichen Schnuppertag, in der 9. Klasse einen intensiven, praxisbetonten Betriebsexkursionstag, in der 10. Klasse einen großen Bewerbertag, an dem jährlich bis zu 25 Betriebe teilnehmen und sich die Schülerinnen und Schüler bei zweien nach Interesse in einem Bewerbungsgespräch vorstellen können. In der 11. Klasse werden auf einer Exkursion Universitäten, Fachschulen und “Berufe mit Abitur” kleinen Schülergruppen vorgestellt und alle Schülerinnen und Schüler besuchen im Rahmen des Bewerbertages die “Berufemesse” in der Schulmensa.

Selbstaktives Handeln: Die Schülerinnen und Schüler dokumentieren ihre Berufsorientierung im Berufswahlpass und erstellen mit Unterstützung des Bewerberbüros Unterlagen für die Bewerbung auf Praktika und Ausbildungen. Für die Projekttage “selbstaktives Handeln/Engagement” setzen sich die Schülerinnen und Schüler selbstständig ein herausforderndes Ziel, suchen Mitstreiter und planen sowie organisieren die Umsetzung unter Begleitung aber mit möglichst wenig Hilfe.

Einbeziehung der Lehrkräfte und Erziehungsberechtigten: Die Ergebnisse der BVBO werden mit Zustimmung der jeweiligen Schülerinnen und Schüler an die Lehrkräfte weitergegeben, so dass dann auch unter Einbeziehung der Eltern weitere individuelle schulische Unterstützungsangebote umgesetzt werden können.

* Die inhaltliche Beschreibung wurde von den Trägern bereitgestellt.